Aufzucht

Aufzucht

Unsere Hunde leben als Familienmitglieder mit uns im Haus.
Auch die Welpen werden bei uns im Haus geboren und aufgezogen. So bekommen sie die alltäglichen Geräusche, die in einem Haushalt vorkommen, auf natürliche Weise mit. Wir legen großen Wert auf eine artgerechte Aufzucht und Sozialisierung, die für die Welpen sehr wichtig ist.

Hunde durchlaufen in den ersten Wochen ihres Lebens verschiedene Phasen. Diese Entwicklungsphasen sind eine besonders sensible Zeit. Sie dienen dazu, den Welpen mit seiner Umwelt vertraut zu machen, den Kontakt zu Menschen kennen zu lernen. Zu begreifen, was Artgenossen sind und die Regeln im Umgang mit ihnen zu lernen. Deswegen lernen sie bei uns altersgerecht, Stück für Stück, immer etwas Neues kennen.
Sie ziehen von der Wurfbox, sobald sie laufen können ins Welpengehege, das im Wohnzimmer steht. Später erobern sie dann die Terrasse mit dem dazugehörenden Außenbereich. Je älter sie werden, desto größer wird ihr Erkundungsradius. Wir sorgen aber auch dafür, dass sie nicht von zu vielen Eindrücken überflutet und somit überfordert werden.

Ab der dritten Lebenswoche spricht man von der sensitiven, beziehungsweise sensiblen Phase.
Darunter fällt die Sozialisierungs- und die Juvenilphase (Pubertätsphase), die mit Beginn der sexuellen Reife endet. Die sensitive Phase wird auch oft in Präge-, Sozialisierungs-, Rangordnungs- und Rudelordnungsphase unterteilt.  In dieser Zeit ist das Gehirn besonders empfänglich für äußere Reize. Deshalb ist es auch wichtig, dass die neuen Besitzer viel Zeit für den Welpen haben. Damit sie den Umzug ins neue Heim positiv zu verarbeiten und eine gute Bindung zur neuen Familie aufbauen. Das bedeutet auch, dass in den ersten Wochen nicht alle Freunde und Verwandten eingeladen werden sollten. Auch, dass der Welpe nicht sofort überall mitgenommen wird. Er muss nicht jeden Tag etwas Neues kennenlernen. Wichtig sind ausgiebige Ruhephasen in denen er das Erlebte verarbeiten kann.

Uns ist es wichtig, dass die Welpen mit uns Menschen, aber auch mit ihren Artgenossen aufwachsen. Unser Rudel bringt sich bei der Welpenerziehung immer sehr gut ein und hilft dabei aktiv und vorbildlich mit. Eine der Hündinnen übernimmt die Aufgaben einer lieben Nanny und entlastet die Mutter. Ein andere spielt die Strenge und zeigt ihnen die Grenzen auf. Es ist immer für alle eine schöne, aber auch eine anstrengende Zeit.

Die kleinen Herzensbrecher dürfen dann mit circa acht Wochen in ihrem neues Zuhause einziehen. Gerne werde ich Ihnen auch dann noch beratend zur Seite stehen. Denn die Hundebabys sind mit all unserer Liebe aufgewachsen und die endet nicht bei der Übergabe. Selbstverständlich möchten wir die weitere Entwicklung unserer Lieblinge gerne verfolgen und freuen uns deshalb über weiteren Kontakt, Berichte und Bilder. Der größte Lohn für unsere Mühe ist, wenn wir hören wie gut es den Hunden in der neuen Familie geht. Wir Menschen mit einem unserer Hunde glücklich gemacht haben und alle eine tolle Zeit miteinander verbringen.

Mehr Information zu den Entwicklungsphasen finden Sie unter: Entwicklung der Welpen